Frage? Antwort!

Ein kleiner aber wachsender Katalog aus den häufigsten Fragen, die ich rund um die Website-Erstellung gestellt werde:

Ganz allgemein

Besonders im deutschsprachigen Raum werden die Begriffe oft durcheinander geworfen. Tatsächlich handelt sich aber wirklich um 3 verschiedene Begriffe:

Homepage: Das ist die sog. Startseite einer Website - also wortwörtlich die Home-Page (=Startseite).

Webseite: So nennt man eine einzelne Seite der Website.

Website: Das ist der Oberbegriff für alle Seiten und Inhalte eines Internetauftritts.

Jede Website muss auf einem Computer liegen, der mit einem sog. Webserver-Programm ausgestattet und dem Internet verbunden ist. Das Webserver-Programm macht es möglich, dass der Computer über seine IP-Adresse vom Internet aus „ansprechbar” ist. Damit wir nicht alle Websites über irgendwelche schwer merkbaren Nummern aufrufen müssen, gibt es Registrierstellen, bei denen man IP-Adressen mit Domainnamen verknüpfen lassen kann. So wird z.B. montareno.de in die IP-Adresse 5.35.240.112 aufgelöst.

„Hilfe! Viel zu technisch!” - Keine Sorge, das muss man alles nicht selbst machen. Für die Bereitstellung eines Webservers und die Registrierung/Miete einer Domain beauftragt man einfach einen sog. Webhosting-Anbieter. Der stellt einem dann die notwendigen Ressourcen auf seinen Webservern zur Verfügung.

Insofern du kein anspruchsvolles System auf Deiner Website betreiben willst, belaufen sich die Kosten für den Betrieb einer Website, d.h. dem Hosting Deiner Inhalte und der Miete für Deinen Domainnamen, üblicherweise auf 3-9 €/Monat.

Den Service kann ich aus Kapazitätsgründen leider nicht mehr anbieten. Natürlich unterstütze ich Dich bei der Wahl Deines Web-Hosting-Pakets und -Anbieters, wenn du Dein Projekt mit mir umsetzen möchtest.

Bevor du mit mir in Dein Website-Projekt einsteigst, kannst du Dir schonmal vorab zu folgenden Punkten Gedanken machen. Lass Dich davon aber nicht erschlagen - wir gehen auch gemeinsam durch die Punkte.

1. Das Hosting: Deine Website muss auf einem Webserver untergebracht werden und sollte über eine bestimmte Adresse aufrufbar sein (siehe Was ist notwendig, um eine Website zu betreiben?). Den Platz auf einem Server mietet man sich überlicherweise bei einem Webhosting-Anbieter. Die Kosten für die Adresse bzw. den Domainnamen (das ist der erste Teil der Internetadresse, z.B. montareno.de) sind mit jährlichen 6-12 € sehr gering. Die Miete für den Platz auf dem Webserver (=Webspace) fällt meist ein wenig höher aus und ist abhängig von dessen notwendiger Ausstattung und Leistung. Die meisten kleinen bis mittelgroßen Websiteprojekte sollten auf Webspace gut aufgehoben sein, der für 3-9 €/Monat zu erwerben ist. Selbstverständlich helfe ich Dir bei der Wahl Deines Webhosting-Anbieters, wenn du das möchtest.

2. Der Domainname: wie schon geschrieben, handelt es sich beim Domainnamen um den Anfang der Internetadresse. Über den wird Deine Website aufrufbar sein - in meinem Fall also montareno.de. Überleg Dir gut, über welchen Domainnamen Deine Website aufgerufen werden soll und sei nicht zu enttäuscht, wenn der Wunschname bereits vergeben sein sollte. Die Zahl der freien Domainnamen sinkt stetig - ob Deine Domain noch frei ist, kannst du z.B. bei domainregistry.de nachschlagen. Gerne geb ich Dir Tipps bei der Namensfindung.

3. Das Verwaltungssystem: Üblicherweise handelt es sich bei einer Website um eine bewegte Sache - ihre Inhalte sollen sich über die Zeit hinweg ändern. Die Frage ist, wie du das tun möchten? Beherrschst du selbst HTML oder vertraust Deinem grafischen HTML-Editor (z.B. Dreamweaver oder Frontpage), kannst du die Inhalte ganz einfach selbst per FTP-Programm pflegen. Ist Dir das aber alles viel zu technisch, könnte für Dich ein Verwaltungssystem wie Wordpress oder Joomla interessant sein. Diese Systeme trennen die Inhaltsverwaltung von Layout & Code und stellen diese in einer grafischen Bearbeitungsoberfläche dar. Sie ermöglichen Dir Deine Inhalte per Knopfdruck, Klicks und Schieben zu verwalten und erfordern keine HTML-Kenntnisse. Möchtest du Dich aber auch damit lieber nicht auseinandersetzen, musst du entweder auf einen Freund oder Bekannten setzen, der das für Dich übernimmt oder aber einen Webmaster beauftragen. Ich selbst biete diesen Service für 25€/halber Stunde an.

4. Die Inhalte: was möchtest du auf Deiner Website präsentieren? Wieviele einzelne Seiten denkst du, werden es am Ende in etwa sein? Welche Funktionen wünschst du Dir? Die Antworten auf diese Fragen sind auch für mich relevant, wenn ich Deine Website gestalten soll. Ein guter Ausgangspunkt für diese Fragen ist es immer, sich die einzelnen Menüpunkte zu überlegen - damit kommen wir dann auch schon zum nächsten Punkt.

5. Die Seitenstruktur: Sinnvoll ist es auch, sich schon zu Beginn zu überlegen, wie die einzelnen Inhalte miteinander verknüpft werden sollen und welche Inhalte z.B. direkt über das Menü aufrufbar sind. Beachte dabei immer die Benutzerfreundlichkeit - es ist ratsam, die Struktur nicht zu verschachtelt anzulegen, aber auch hier stehe ich Dir gerne beratend zur Seite.

6. Bildmaterial: möchtest du, dass Deine Inhalte durch Bilder/Grafiken illustrativ begleitet werden? Dann ist es für mich relevant zu wissen, ob du über ein solches Material verfügst oder geeignete Bilder aus Bild-Bibliotheken (Stock Images) erst erworben werden müssen.

Verständlichweise ist das eine der häufigsten Fragen, die mir von meinen Privatkunden gestellt wird. Gerade wenn es sich vielleicht nicht um einen rein gewerblichen Webauftritt handelt, möchte man gerne abwägen, ob es einer professionellen Websitegestaltung wirklich Wert ist.

Heutzutage gibt es eine Reihe brauchbarer Website-Baukästen und Verwaltungssysteme mit einer netten Auswahl an Layouts, die teils sogar kostenlos erhältlich sind. Für manche ist das genau der richtige Weg zur eigenen Website. Andere stoßen jedoch zum Beispiel durch ein fehlendes technisches Know-How oder über begrenzte Individualisierungsmöglichkeiten an die Grenzen dieser Systeme - andere stören sich an den auf Dauer doch recht hohen Kosten der mietbaren Baukasten-Angebote.

Mit welche Preisspanne musst du also bei einem professionellen Webdesigner rechnen? Das hängt natürlich immer vom Umfang und Anspruch Deiner Website ab. Klar ist aber: kein professioneller Gestalter entwickelt Dir Deine komplette Website für unter 500 €, auch wenn sie am Ende wenige Inhalte tragen mag.

Wieso das so ist? Das liegt an der Komplexität der Sache. Eine Website wird ja nicht schnell mal auf Knopfdruck erstellt, sondern mit durchtdachter Grafik- und Funktionsgestaltung, die sich an Deinen individuellen Vorstellungen und Wünschen richtet und zu guter Letzt in die verschiedenen Websprachen übersetzt werden muss. Damit wären wir dann noch nicht einmal bei eventuellen Programmierarbeiten oder der Web-Vorbereitung und dem Setzen Deiner Inhalte angelangt. Damit kommen also einige Stunden Arbeit zusammen, die der Webgestalter natürlich bezahlt haben will. Bei einer Agentur mit mehreren Mitarbeitern darf man dafür dann schonmal mehrere hundert Euro die Stunde zahlen - bei Freelancern wie mir liegen die umgerechneten Stundensätze üblicherweise zwischen 40-60 Euro.

Wie sich die Preise bei mir genau zusammensetzen, kannst du weiter unten nachlesen.

Wenn du wissen magst, womit du bei mir für Deine Wunschwebsite rechnen müsstest, teil mir ganz unverbindlich Deine Vorstellungen mit und ich mach Dir gern ein Angebot.

Eine Website zu gestalten und umzusetzen ist ein Unterfangen, das immer seine gute Zeit in Anspruch nimmt. Allein die Entwurfsphase benötigt nicht selten 12 Stunden oder gar länger - ohne Berücksichtigung der Zeit, die für die Kommunikation mit Dir als AuftraggeberIn investiert wird, um genau Deinen Entwurf zu entwickeln.

Die Komplexität ist in den letzten Jahren noch zusätzlich gewachsen, da es nun heißt, den Webauftritt für eine breite Anzahl an verschiedenen Endgeräten erreichbar zu machen (Stichwort Responsive Design). Ein Layout, das auf einem PC-Bildschirm gut funktioniert, muss noch lange nicht auf einem Mobilgerät funktionieren - und das nicht nur aus gestalterischer Sicht, ebenso aus funktionaler.

Inzwischen verlange ich für die reine Layoutentwicklung Pauschalen ab 300€. Darin enthalten sind bis zu 3 verschiedene Layoutentwürfe bei Bedarf. Durch den Pauschalbetrag brauchst du Dir bei den Besprechungen und eventuellen Änderungswünschen keine Sorgen um den „Taxameter” zu machen.

Der nächste Schritt ist es, das Layout in die verschiedenen „Websprachen” zu übersetzen, aus denen sich eine Website zusammensetzt. Du hast zum Beispiel vermutlich irgendwann schon einmal von HTML gehört. Dabei handelt es sich um eine Code-Sprache, mit der die Struktur der Website festgelegt wird. Das Design der Website (also Farben, Grafiken und Positionierungen) und alle dynamischen, bewegten Vorgänge werden hingegen durch die Code-Sprachen CSS & JavaScript kontrolliert. Wünschst du, dass das Layout in ein Verwaltungssystem integriert wird, werden ebenso diese 3 Sprachen verwendet, jedoch nach den eigenen Anwendungsregeln des jeweiligen Systems, so dass der Aufwand in der Regel größer ist - gerade bei Systemen, die für Großprojekte angelegt sind wie Drupal, Typo3 oder Magento.

Wie groß der Aufwand letztlich ist, hängt vom Zielsystem sowie dem Layout und dessen erwarteten Funktionen ab. Bei Layoutumsetzungen ohne ein Verwaltungssystem kannst du meist mit etwa 100-300 € rechnen. Das macht für Dich jedoch nur dann Sinn, wenn du entweder selbst HTML-Kenntnisse besitzt und per FTP-Programm Deine Website selbstverwalten kannst oder aber Deine Website von jemandem verwalten lassen wirst, der dies beherrscht. Für die meisten Kunden mit kleineren Projekten machen einfache Systeme wie Wordpress oder Joomla Sinn. Der Preis für die Layoutumsätzung wird dort durch den Mehraufwand ein wenig, meist nicht wesentlich, höher ausfallen.

Nun stünde also Deine Website - jedoch noch ohne Inhalte. Diesen Teil kannst du, wenn du Dich für ein Verwaltungssystem entschieden hast, natürlich selbst übernehmen. Gerade aber, wenn es die erste eigene Website ist, fällt es vielen leichter, sich erst nach einem erstmaligen Setzen der Inhalte durch darauffolgende kleine Inhaltsänderungen langsam an ihr Verwaltungssystem heranzutasten. Andere möchten Bildmaterial auf ihre Website stellen, das sie aber nicht selbst für das Web in Form bringen können. Bildvorbereitung und Satz übernehme ich für 25€ / halbe Stunde.

Sollte Dein Website-Projekt zusätzlich PHP oder Datenbank-Programmierung benötigen, fallen dafür 60€/Stunde an, insofern wir keine Pauschalbeträge vereinbaren.

Webentwicklung

Ich nutze immer gerne jede Möglichkeit Neues zu probieren und zu studieren. Für diese Website verwende ich aktuell z.B. das neue Bootstrap 4 CSS/JS-Framework. Welche Framworks ich letztendlich verwende, hängt immer vom Projekt ab.

PHP: Als „ältere Häsin” in der PHP-Entwicklung arbeite ich immer gerne mit Zend-Frameworks. Ich bin aber auch mit den aktuell gängigeren Frameworks Symfony & Laravel vertraut.

JavaScript: Aktuell arbeite ich vor allem in Prototype (ja, das gibt es noch :-)) und jQuery-Umgebungen. Ein Angular-Projekt hatte sich bisher noch nicht ergeben, eingearbeitet bin ich aber bereits.


Deine Frage wird nicht beantwortet? Kontaktiere mich einfach!